Tibet Terrier Rudel von der Xantener Wassermühle

Angefangen hat alles mit einem Tibet Terrier Mix, Justy, der uns leider mit 14 1/2 Jahren verlassen hat. Zu diesem Zeitpunkt war Caisy dann alleine bei uns. Es musste ein Spielkollege her, und so kam Janosch hinzu. 2015 ergab sich dann die Gelegenheit ein weiteres Tibet Terrier Mädchen zu uns zu holen. So wurde das Rudel mit Maxi zunächst einmal komplett.

Maxis Züchter brachte uns mit seinem Interesse an Janosch darauf auch in die Welt des Züchtens einzusteigen.

Kurz geredet, überlegt, getan. Janosch unterzog sich allen notwendigen Untersuchen wie HD, Patella, GEN-Tests bei Laboklin und absolvierte zum Schluß seine Augenuntersuchung. Ein paar Tage darauf wurde Janosch dann zur Zucht zugelassen. Frauchen besuchte in dieser Zeit Seminare über die Genetik und lernte ganz schnell von  Züchterfreunden durch viele Gespräche und auch Besuche vor Ort wesentliche Grundlagen über die Hobbyzucht. Sie nahm viele Eindrücke mit, wie es bei uns keinesfalls werden sollte und bekam viele Anregungen wie wir unseren Welpen eine optimale Aufzucht ermöglichen können.

2016 stand dann eine Geburt bei unseren Züchterfreunden Erika und Rainer Bilawa in Xanten eine Geburt an. Das war die Gelegenheit, dass mein Frauchen sich das Prozedere einmal live anschauen konnte. Da es nicht nur bei der Geburt blieb, sondern sich mein Bodenpersonal auch sonst regelmäßig die Welpen anschauen ging, kamen sie irgendwann mit dem kleinen Flummi Lotta nach Hause.

Einen ganz lieben Dank an dieser Stelle an Cora Bunk für das erstmalige Richten und die Zuchtzulassung von Janosch und den Mädels und auch für das ganze Wissen, ohne dem wir sonst nie angefangen hätten zu züchten.

Heute können wir sagen, es war die beste Entscheidung, die wir getroffen haben, Welpen zu bekommen ist wie Weihnachten und Geburtstag zusammen, es ist ein wahnsinnig schönes Erlebnis. Wenn man die kleinen Zwerge dann so aufwachsen sieht in den ersten Wochen und die ganze Liebe in die Minis steckt, da bleiben am Tag der Abgabe und schon einige Tage vorher einige Tränchen nicht aus.

Im Jahr 2017 kam dann eine weitere wichtige Entscheidung auf uns zu. Der Anlass hierzu war eher ein äußerst trauriger. Lotta`s ehemalige Züchterin und auch bis dahin durch Lotta`s Geburt für uns eine Freundin geworden verstarb am 01.12.2017, für uns ganz unerwartet. Am gleichen Morgen wurde noch Lotta`s Oma Lexa eingeschläfert. Leider konnten danach aufgrund diverser Umstände nicht alle Hunde im Besitz des Züchters bleiben, da auch er natürlich noch einen Job hatte und es für ihn dann auch alles Zuviel geworden wäre.

So kam es dazu, dass wir noch Lotta`s Schwester Josy mit in unser Rudel aufnahmen.  Es war anfangs schon etwas anstrengend und wir wussten auch nicht ob wir all das schaffen. Aber es hat sich inzwischen alles eingespielt und Josy fühlt sich sehr wohl bei uns.

Inzwischen hat auch sie ihre ersten kleinen Zwerge bekommen. Wir werden aber weiterhin eine Hobbyzucht bleiben und definitiv nicht mehr als zwei Würfe im Jahr haben.

Tibet Terrier Rüde Janosch von der Xantener Wassermühle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

News
Wir planen für das Frühjahr 2019 Welpen.